„Ohne Leidenschafts gibt´s keine Genialität.“ (Theodor Mommsen)

Und die Leidenschaft für seinen Beruf kann Herr Dr. Fister definitiv nicht leugnen.

Am 03.09.2019 feierte er sein 35-jähriges Selbstständigkeitsjubiläum.

Und das ist schon irgendwie genial, finden wir…

Kurz Interview mit Dr. Dirk Fister:

  • Seit wann bist du in der Pferdeklinik aktiv?

Seit dem 03.09.1984 bin ich selbstständig mit der Fahrpraxis, von 1991 bis 2001 in Borstel-Hohenraden mit Klinikbetrieb und Fahrpraxis.  Seit 2001 ist der Standort der Klinik Bilsen.

  • Welchen Beruf übst du hier aus?

Ich bin Tierarzt in der Pferdeklinik und gehöre zum  Teil der Klinikleitung mit Lina Kröger und Dr. Kerstin Oberbeck zusammen.

  • Was magst du am Liebsten an deinem Job?

Das Liebste  an meinem Job ist eindeutig Pferde gesund zu machen.

Dass man somit die Besitzer zufrieden stellen kann ist ein angenehmer Nebeneffekt.

  • Lieblingsaufgabe?

Eindeutig die Chirurgie.

  • Warum der Beruf?

Oh, ich hätte auch Landwirt werden können 😊. Ich war bereits an der Uni eingeschrieben.

Dann hat mich Dr. Johannes Sebelin aus Schönberg (ein benachbarter Tierarzt) mitgenommen, der weckte damit meine Leidenschaft und mein Interesse für den Beruf.

„Gemeinsam durch dick und dünn“

Interview mit einer Patientenbesitzerin

Wie heißt Ihr Pferd?

  • Timm Taler – Rufname: Timmi

Was machen Sie mit Ihrem Partner Pferd? (Im Sport aktiv?)

  • Timmi und ich reiten Dressur. Er ist allerdings noch sehr jung und hatte leider in den letzten Jahren schon einige verletzungsbedingte Pausen, weshalb wir bisher nicht im Sport aktiv waren.

Möchten Sie was zu Ihrem Pferd erzählen?

  • Ich habe Timmi dreijährig direkt vom Züchter bekommen. Timmi ist ein absoluter Schatz, immer neugierig, fröhlich, lernt schnell und gerne und ist total verschmust. Er ist dabei aber auch sehr temperamentvoll und man sollte nicht unterschätzen, wie schön er bocken kann 😉

Warum sind Sie hier?

  • Timmi hat sich auf der Weide eine schwere Knieverletzung zugezogen. Eingewiesen wurde er mit Verdacht auf eine Fraktur/ Fissur im Knie, letztendlich war es eine Knorpelverletzung im Kniescheibengelenk.

Als erkennbar war, dass Timmi schwerer verletzt ist, war für mich direkt klar, dass ich ihn in die Pferdeklinik-Bilsen bringe, obwohl wir in Niedersachsen wohnen, da die Klinik jahrelang meine Stammpraxis war.

Was wurde mit dem Patienten gemacht?

  • Timmi wurde von Dr. Fister operiert. Dabei wurden verschiedene Therapien durchgeführt, u.a. eine Stammzelltherapie. Anschließend war Timmi noch einige Wochen im Reha-Programm und wurde im Aquatrainer schonend antrainiert und muskulär aufgebaut. Die Behandlung war so erfolgreich, dass Timmi glücklicherweise sicher lahmfrei läuft und sogar wieder reitbar ist.

Möchten Sie noch etwas zur Pferdeklinik-Bilsen sagen?

  • Vielen herzlichen Dank für die liebevolle und kompetente Behandlung und Betreuung – insbesondere an Kerstin Oberbeck und Dirk Fister sowie an das gesamte Klinik-Team!!!

 

 

 

„Leidenschaft ist der beste Arbeitgeber.“

Heute im Kreuzverhör: Anja Hohlbaum

Seit wann bist du in der Pferdeklinik aktiv?

Seit 2007 – ich habe meine Ausbildung hier absolviert und bin geblieben

Welchen Beruf übst du hier aus?

Tiermedizinische Fachangestellte

Was magst du am liebsten an deinem Job?

Die Tiere 😊

Lieblingsaufgabe?

OP

Warum der Beruf?

Weil ich von Anfang an mit Pferden zusammenarbeiten wollte und nie von Gedanken und Werdegang weggekommen bin.

Anja Hohlbaum ist festes Mitglied der Tiermedizinischen Fachangestellten bzw. der “Mädelsgruppe“ und mittlerweile auch Teamleiterin dieser besagten Crew.
Natürlich ist sie auch privat der Passion Pferd verfallen und glückliche Pferdebesitzerin.

Eben frei nach dem Motto: „Leidenschaft ist der beste Arbeitgeber.“*
*(Gerd Peter Bischoff / Schriftsteller)

 

 

„Mit Fragen kommt man durch die Welt.“ (Deutsches Sprichwort)

Wir fragen uns zwar nicht durch die Welt – aber durch die Pferdeklinik Bilsen!

Jeden Monat stellt sich ein/e Mitarbeiter/in dem „Verhör“ eines Kurz Interviews.

Beginnen werden wir mit – viele von Euch kennen und schätzen Sie:

Dr. Kerstin Oberbeck!

 

Kurz Interview mit Dr. Kerstin Oberbeck: 

  • Seit wann bist du in der Pferdeklinik aktiv?

Set dem 01.03.1989

  • Welchen Beruf übst du hier aus?

Ich bin Tierärztin.

  • Warum der Beruf?

Von Anfang an waren es die Pferde mit den ich arbeiten wollte. Ich liebe es auf den Höfen unterwegs zu sein.

  • Was magst du am Liebsten an deinem Job?

Die Arbeit am Pferd.

  • Lieblingsaufgabe?

Die Tiere gesund machen und Erfolge bei der Therapie sehen.

 

Unser Pferdezentrum Bilsen

„Männer sind die beste Medizin“ – so heißt es bekanntlich in der Arztserie „Doctor’s Diary“ – nicht aber in Bilsen! Hier lautet das Motto: „Pferde sind die beste Medizin!“

Im dort angesiedelten Pferdezentrum von Andrea Fister sind knapp 30 besagte Vierbeiner zu Hause. Die moderne Reitsportanlage bietet zwei helle, großzügige Stallgassen, wobei jede Box mit einem schönen Außenfenster versehen ist. Solarienüberdachte Waschboxen ergänzen hier das Luxusangebot für die Vierbeiner.

Bei schlechten Boden- oder Wetterverhältnissen kann man sogar nahtlos von den besagten Stallgassen in die angrenzende Reithalle wechseln. Sie ist für mich das Herzstück der Einrichtung. Licht durchflutete und mit überdurchschnittlichem Maß sowie einer Spiegelwand ausgestattet. Wirklich ein Highlight!  🙂

Zudem stehen den Freizeit- und Turnier- bzw. Spring- und Dressur Ambitionierten eine Galoppbahn, ein Sand- und ein Grasplatz zur Verfügung. Hier bleiben also keine Wünsche offen 🙂

Ergänzend findet man auf der Anlage eine Longierhalle und einen „Freiluft“ Longierzirkel sowie eine überdachte Führanlage. Frei nach dem Motto „Rund ist die Welt“!

Aber nicht nur „Karussell fahren“ sondern auch „Seepferdchen“ ist in Bilsen möglich!

Denn vor dem Hintergrund, dass die Pferdeklinik Bilsen sich ergänzend mit auf dem Gelände befindet, haben die Einsteller des Pferdezentrums zusätzlich die Option, ihrem Pferd entsprechende Schwimmeinheiten im Aquatrainer zu buchen.

Ganzjährig gibt es zudem die Möglichkeit, dass die Pferde stundenweise draußen sind. Im Winter stehen den Einstellen bzw. vielmehr ihren Pferden 🙂 Sandpaddocks zur Verfügung, im Sommer – entsprechend etwas großzügiger abgesteckte- Weidefläche.

Aber nicht nur die Ausstattung muss stimmen, sondern auch die Fürsorge rund ums Pferd. Und hier kommt das Team des Pferdezentrums ins Spiel! Mit Einsatz und Zuverlässigkeit kümmert sich die Crew täglich um das Wohl der Vierbeiner. Zeit einmal „DANKE“ zu sagen!

Übernachtung mit Vollpension 4 Sterne deluxe 🙂 Jeden Tag bekommen die Bewohner ein „frisches Bett“ – wahlweise kann man hier zwischen Allergiker Bettwäsche – also Spänen – oder Stroh wählen. 3 x täglich wird ein entsprechend gewünschtes Futtermenü serviert.

Auch die Böden benötigen eine abgestimmte Pflege, um optimale Trainingsbedingungen zu schaffen. Kleinere anfallende Reparaturen auf der Anlage werden nach Möglichkeit von der Crew direkt selbst ausgeführt.

Damit auch das Bewegungsprogramm der Bewohner stimmt, wird von Montag bis Freitag diesbezüglich ein entsprechendes „Service Programm“ angeboten. Was das bedeutet? In diesem Fall, dass die Pferde nach einem gewählten Wunschprogramm raus gestellt bzw., rein geholt werden. Gleich, ob Paddock, Weide oder Führanlage…. Alles für des Pferdes Wohl!

Naja, und sind die Pferde froh und munter, dann machen sie uns Pferdebesitzer glücklich und sind, wie Anfangs erwähnt, auch irgendwie unsere beste Medizin 🙂

Team TFA „Unsere Mädels“

„Oh girls they wanna have fun“ (Lied Girls Just want to have: fun, Cyndi Lauper)

„Girls“, schön, dass Ihr da seid!

Die „Tiermedizinischen Fachangestellten“ der Pferdeklinik Bilsen kümmern sich um das Wohl der Patienten, haben ein offenes Ohr für die Ängste der Pferdebesitzer und stehen den Tierärzten in den Behandlungen entsprechend helfend zur Seite.

Ob stationär, ambulant oder im OP – vielseitig, flexibel und kompetent. Danke!

„Head of“ ist Anja Hohlbaum. Sie startete 2007 bereits ihre Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten in der Pferdeklinik Bilsen und beendete diese erfolgreich. Seither ist sie festes Mitglied der “Mädelsgruppe“ und ist mittlerweile Teamleiterin der besagten Crew.

Nicht mehr weg zu denken aus diesem Team ist auch Melanie Weckwert. Sie gehört bereits seit Jahre 2000 zum „Fister Team“ und zählt irgendwie schon fast zum „lebenden Inventar“. Hauptverantwortlich für die Bereiche Apotheke und Labor gibt sie zudem gern ihr Wissen an die Auszubildenden weiter. Immer auf „Zack“ und mit flottem Schritt unterstützt die sympathische Teilzeitkraft ihre Kolleginnen aber selbstverständlich auch in allen anderen Bereichen…

…in denen, nach einer kleinen Pause, auch Katrin Beckmann wieder zu finden ist 🙂 Nachdem sie Ihre Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten in der Pferdeklinik Bilsen erfolgreich absolviert hat, erweiterte Sie anschließend Ihr Wissen in anderen Aufgabenkreisen. Glücklicherweise hat sie den Weg ins Klinikteam zurückgefunden und wirkt hier wieder maßgeblich mit.

„Oh girls they wanna have fun“ Und Spaß soll einem der Job ja machen!

Da der Umgang mit dem Pferd sowohl Annabell Albrecht (2. Lehrjahr) als auch bei Mascha Kumschlies (1. Lehrjahr) offensichtlich Freude bereitet, entstand bei beiden der Wunsch nach einer Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten. Nach je ein vorangegangenes Praktikum starten sie also entsprechend mit ihrer Ausbildung in der Pferdeklinik Bilsen.

Im Laufe der weiteren Lehrzeit werden beide auch künftig die Aufgaben in den verschiedenen Klinikbereichen absolvieren, um so eine optimale Vorbereitung für ihr weiteres Berufsleben zu erhalten. Zusehens eignen sie sich Wissen an 🙂

„Oh girls they wanna have fun“ Arbeiten in einem guten Team! Das bringt Spaß!

Auch, wenn der Songtext eigentlich so weiter geht: „That’s all they really want, Some fun, When the working day is done 🙂 Oh girls, they wanna have fun!“ (Lied: Girls Just want to have: fun, Cyndi Lauper)

Das Vet-Team

„When we all give the power, we all give the best.
Every minute of an hour, don’t think about a rest.
Then you all get the power, you all get the best.
When everyone gives everything … „ (Opus)

Und für das gesundheitsbedachte Wohl der wiehernden Vierbeiner kämpft die Tierärztecrew der Pferdeklinik Bilsen täglich mit vollem Einsatz. Sowohl ambulant, stationär als auch im Bereich der Fahrpraxis.

Letzteres betreut Dr. Kerstin Oberbeck seit Jahren aktiv und zuverlässig. Auf Grund Ihrer langjährigen Klinikzugehörigkeit, pflegt sie hier kompetent und mit einem hohen Maß an Besitzerempathie einen großen Kreis von Stammkunden. 2014 feierte Dr. Kerstin Oberbeck Ihr 25jähriges Dienstjubiläum – schlussfolgernd ist klar, welches Jubiläum wir in diesem Jahr bereits mit ihr feiern konnten  🙂

Jahresjubiläum in Bilsen feiert auch die Anfangsassistentin Daniela Mit. Im Mai ist sie 12 Monate bei uns in Schleswig-Holstein. Nachdem sie bereits während des Studiums Erfahrungen durch eine 2,5-jährige Hilfstätigkeit in der chirurgischen Abteilung der Uniklinik Gießen sammeln konnte, unterstützt sie seitdem das Bilsener Tierärzteteam.

„Ernährung von Pferdesenioren“ – so heißt das Steckenpferd von Felicitas Dengs.  Dies ist das Thema ihrer Diplomarbeit mit der sie ihr Studium in Wien im April 2018 erfolgreich abgeschlossen hat. Anschließend brachte sie dieses Know-how mit in den Norden und hat als Anfangsassistentin in Bilsen begonnen.

Friederike Gerloff widmet sich ab April neuen Wegen und Aufgaben – wir danken ihr auf diesem Wege für die gute Zusammenarbeit in den letzten 2,5 Jahren.

Dafür dürfen wir ab Mai 2019 ein „neues, altes Gesicht“ begrüßen. Ihr dürft rätseln und gespannt sein 😊

„Live is life – when we all feel the power. “

Und die Power hat unser aller „Chief“ definitiv!

Dr. Dirk Fister ist der „Kopf“ der Klinik in Bilsen und mit Leib und Seele „Vollbluttierarzt“. Moderne Medizin – basierend auf dem jahrelangen beruflichen Erfahrungsschatz!  Der Fachtierarzt für Pferde gründete 1984 seine Praxis in Bortsel-Hohenraden – 2001 zog die Klinik dann in Bilsen ein. Als Mitglied in verschiedenen internationalen veterinärmedizinischen Vereinigungen und durch Teilnahme an weltweiten Kongressen verfolgt er die neuesten Entwicklungen in der Pferdemedizin.

Und wie heißt es so schön „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!“ – Lina Kröger (geborene Fister) ist ebenfalls maßgeblich im Tierärzteteam der Pferdeklinik Bilsen tätig.  Schon von Kindesbeinen an ist Lina Kröger mit dem Beruf des Tierarztes und mit Pferden durch ihr Elternhaus verbunden. Im Laufe der Jahre kristallisierte sich dann auch der – bereits irgendwie in die Wiege gelegte- Wunsch heraus Tiermedizin zu studieren…. Frei nach dem Motto: „Live is life – when we all feel the power. “

„Live is life – come on – stand up and dance! “ (Live Is Life Songtext von Opus)

 

Team Office

„Hey! Guck, der Himmel ist blau. Komm, das machen wir auch Mann, dein Laptop ist grau klapp ihn zu! Mach ihn aus!“ (Blau von Amanda feat. Sido)

Nix da! Die Waffe dagegen heißt: Claudia Rander! Die IT-Fee ist nun seit knapp 1,5 Jahren Member der Büro Crew in der Pferdeklinik Bilsen. Alles rund um IT, Homepage, Updates, Soft- und Hardware fällt in den achtbaren Aufgabenbereich der technikversierten Halbtagskraft. Sätze wie: „Claudia, mein Laptop geht nicht!“ bis hin zu „Claudia, ich hab das Internet gelöscht.“ 😉 schallen dann schon mal durchs Büro.

„Montag bis Freitag immer das Gleiche“ (Blau von Amanda feat. Sido)

Von wegen! Jeder Tag ist neu, anders, aufregend. Dies kann auch Jessica Lüneberg – der Neuzugang im Team – unterschreiben. Mit ihrer schnellen Auffassungsgabe meistert die sympathische Pferdenärrin täglich die Herausforderungen auf dem „heißen Stuhl“ am Tresen, wo sie Wünsche und Belange von Mitarbeitern und Pferdebesitzern aufnimmt. Unterstützt wird sie hier seit Anfang Februar von Nikola Wraage, die einen neuen Schritt in ihrem Leben wagt und in diesem Zuge eine Ausbildung zur „Kauffrau für Büromanagement“ in der Verwaltung der Pferdeklinik Bilsen begonnen hat.

Eingestellt wurden die Zwei von dem Kopf der Personalangelegenheiten: Sabine Schilling. Sie war die erste Büroangestellte von Herrn Dr. Fister im Jahre 1987!! Daher bezeichnet sich Sabine Schilling selbst auch gern mal als Dino des Teams 😉 Nachdem sie sich ein paar Jahre lang nach Süddeutschland verirrt hatte, fand sie 2010 glücklicherweise den Weg nach Bilsen zurück und ist jetzt verantwortlich für das Personalwesen und das Qualitätsmanagement.

Generell ist die Verwaltung der Pferdeklinik neben diesen genannten Punkten und den allgemeinen Empfangsarbeiten, wie Check-in und Check-out der Patienten natürlich für die allseitige Korrespondenz (schriftlich, face to face und telefonisch) zuständig. Angebote, Abrechnungen und die Stammdatenpflege sowie Terminvereinbarungen (ambulant, stationär, Außenpraxis) gehören zum Tagesgeschäft. Natürlich gibt es, wie in jedem Unternehmen, auch eine Kreditoren- und Debitoren-Buchhaltung. Hier ist Andrea Fister aktiv.

Die landwirtschaftliche Unternehmerin hat den Reitstall auf der Anlage gegründet. Bereits seit Praxisbeginn 1984 mischt sie tatkräftig mit und ist auch irgendwie die „gute Seele“ vor Ort 😊

Tja, und dann bin da noch ich; seit nun knapp 4 Jahren Mitarbeiterin der Pferdeklinik Bilsen und bekanntlich auch hobbytechnisch mit der Leidenschaft „Pferd“ infiziert. Über sich selbst zu schreiben ist ja immer irgendwie komisch … Aber gut, überwiegend fällt das Forderungsmanagement in meinen Kernbereich sowie entsprechend ergänzende betriebswirtschaftliche Aufgaben. Naja, und zusätzlich mache ich dann eben noch den kleinen Spagat zum Marketing bzw. Social Media…

„Ich mach‘ gern Neues und das jeden Tag. Will mich entfalten und einfach ich bleiben…“ (Blau von Amanda feat. Sido) Stimmt! Und „ja“ ich mag meinen Job – sehr sogar 😊

Nicht ohne mein Team

Kurz nachdem wir alle zu „Last Christmas“ den Weihnachtsbaum geschmückt haben, stand er nun vor der Tür – der Jahreswechsel. Wir alle wünschen uns für 2019 am Liebsten 365 Tage Gesundheit (für Ross und Reiter), Glück, Erfolg, Sonne, Spaß, Freunde, Liebe, Harmonie und vieles, vieles mehr…

Naja, und wie heißt es so schön: „Neues Jahr, neues Glück, neuer Weg…“

Der im letzten Jahr erschienene Rundgang durch die Klinik mit „Mister X“ und „Biene Maja“ ist abgeschlossen – daher nun die spannende Frage: was folgt als nächstes?? An erster Stelle mal Dankbarkeit! Denn wie hat es Marie von Ebner – Eschenbach bereits 1911 so trefflich formuliert:“ In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.“ Und dankbar bin ich allen Helfern und Lesern des Blogs der Pferdeklinik Bilsen der letzten Monate. Mit solch einem Erfolg und so viel damit verbundenem Spaß hätte keiner gerechnet!

Bislang standen das Pferd und die entsprechenden Behandlungen im Vordergrund. Und klar ohne Tierärzte keine Tierklinik. Wobei das Leistungsspektrum von Impfung bis Operation hier auch weit reichend ist. Aber welche helfenden Hände spielen da im Background der Klinik noch maßgebliche Rollen? Welche Gesichter, Aufgaben und Verantwortungen fallen in die einzelnen Tätigkeitsbereiche?! Frei nach dem Motto „Nie ohne mein Team“ (Bonez MC & RAF Camora) geht der neue Weg in diesem Jahr also da lang, dass ich mit euch jeweils einen Blick hinter die Kulissen der einzelnen Bereiche und Teams wagen möchte. Hier wiederhole ich gern meine Worte aus dem allerersten Text „Begleitet mich doch gern auf diese kleine Expedition“ 

„Hamburg, Berlin, West-Wien!“ Nein :Bilsen! Aber eben:“ Nie ohne mein Team!“

Laserkraft in Bilsen

Wie von Mark Forster prophezeit, ging für „Biene Maja“ eine neue Tür auf. Die kleine Stute erholte sich sichtbar von dem operativen Eingriff und nach ein paar Tagen hieß es dann: Umzug in die Reitanlage, in die eigene Box.
Im Laufe der Regenerationsphase wurde es dann etwas spooky – ein bisschen á la „Star Wars: „Möge die Macht mit dir sein“. Denn irgendwie nach Science Fiction klingt die Lasertherapie mit dem FP4 Multifrequenz-Laser für mich schon….

Es handelt sich hierbei um eine moderne Therapieform, die schon seit Längerem in der Humanmedizin eingesetzt wird und mittlerweile auch immer öfter bei akuten sowie chronischen Erkrankungen des Pferdes Anwendung findet. Im Vordergrund stehen generell die Behandlungen bei Sehnen-, Band- und Gelenksentzündungen, Arthrosen und schlecht heilenden Wunden.
Welch ein Glück für „Biene Maja“, dass Experten auf diesem Gebiet die Puzzleteile aus jahrelanger Erfahrung und technischen Details erfolgreich zusammengesetzt haben. Daraus entstand ein System, welches exakt auf die Bedürfnisse der Pferdemedizin abgestimmt ist.
Ich selber hatte mit diesem Thema bislang noch überhaupt keine Konfrontation und musste mich auch erst einmal informieren….

Im Internet findet man nachstehende Beschreibung: „Bei der Lasertherapie handelt es sich um eine nicht invasive Therapieform die durch die lokale Applikation elektromagnetischer Strahlung Veränderungen des Gewebes auf zellulärer Ebene hervorruft….“ Okay, ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich musste den Satz schon 2x lesen, um ihn annähernd zu verstehen…. und in meiner Vorstellung hat es auch irgendwie schon wieder übermenschliche Kräfte… Frei nach dem Motto: „Vor lauter Aufregung hat mein Partner einen Schaltkreiskollaps erlitten.“ (C3PO)

Nachdem ich mich aber anschließend noch mal in der Klinik durchgefragt hatte, kann ich folgende Aussage – hoffentlich verständlich- weitergeben: Durch die Anwendung findet eine Stimulation des Gewebes statt, welche dann einen positiven Effekt auf die Erneuerung des geschädigten Gewebes hat. Außerdem wird der Zellstoffwechsel angekurbelt sowie die Entzündungszellproduktion gehemmt. Nach meiner Recherche – und mittlerweile auch den Erfahrungen hier in der Klinik- würde ich aber sagen, dass die Erfolgsquote für sich spricht…
Und hey: „Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“ (Meister Yoda)
Also los: Einmal täglich ging „Biene Maja“ nun von ihrer Box in der Reitanlage über den Hof in einen der Behandlungsräume der Klinik. Dort wurde sie dann von einer Person festgehalten und von einer Mitarbeiterin wurde das „Laserschwert“ entsprechend vor die zu therapierende Stelle gehalten. Alle anwesenden Personen müssen hierbei eine spezielle Schutzbrille tragen. „Star Wars Maskenball“ 

Jeder Patient hingegen bekommt natürlich ein individuell zugeschnittenes Laserprogramm appliziert. „Biene Maja“ war sehr kooperativ und spielte geduldig mit. Da die Behandlung absolut schmerzfrei ist, tolerieren die meisten vierbeinigen Patienten diesen Prozess auch anstandslos… Die Dauer eines solchen Laser-Prozesses variiert – abhängig vom Programm -zwischen 5 und 30 Minuten pro Anwendung an 10 aufeinander folgenden Tagen…

Glücklicherweise gehörte auch „Biene Maja“ zu der Patientenriege, bei der die Lasertherapie erfolgreich anschlug und das Bewegungsprogramm konnte langsam wieder gesteigert werden. „Da fällt mir aber ein Stein von der Platine.“ (C3PO)